Informationen

Aktuelle Infos und News zum Jazzfest Rottweil und zu den (bereits erworbenen) Tickets:

1. Tickets behalten Gültigkeit

Die bereits erworbenen Tickets für das Jazzfest Rottweil 2020 behalten für folgende Veranstaltungen ihre Gültigkeit für die neuen, verschobenen Termine im nächsten Jahr im Rahmen des 33. Jazzfest Rottweil 2021:

Helge Schneider: 4. Mai 2021 (ursprünglicher Termin 20. 5. 2020)
Thomas Quasthoff und Band: 6. Mai 2021 (ursprünglicher Termin 9. 5. 2020)
Avery Sunshine | Ida Nielsen & the Funkbots: 7. Mai 2021 (ursprünglicher Termin 8. 5. 2020)

Sie müssen weiter nichts unternehmen. Die ('alten') Tickets berechtigen so zum Eintritt für die neuen Konzertterminen im nächsten Jahr.

Tickets für diese verschobenen Veranstaltungen können auf Wunsch auch bis spätestens 31. 12. 2020 zurückgegeben werden (Infos dazu siehe unten). Ab 01. 01. 2021 gelten die 'alten' Tickets dann grundsätzlich wie frisch erworben für die neuen, verlegten Konzerttermine in 2021.

2. Ticketrücknahme mit Erstattung des Kaufpreises

Jedes Jazzfest-Ticket (inklusive Mitgliederticket) kann ab sofort zurückgegeben werden. Dies gilt insbesondere für die abgesagten Veranstaltungen mit Tomatito, Lizz Wright, Studnitzky/Helbock und Billy Cobham. Das Jazzfest arbeitet mit zwei Ticketsystemen - Reservix und Kulturticket Vibus.

Infos zur Rückabwicklung für Kulturtickets Vibus (inklusive Mitgliedertickets):
Rückgabe ist möglich bei der Vorverkaufsstelle, bei dem das Ticket erworben wurde zu den Bedingungen von Kulturticket Vibus Kontakt und Rückfragen unter https://tickets.vibus.de und www.tuttlinger-hallen.de/service-info/ticketbox-2 ; Tel: 0 7461 - 91 09 96; Fax: 0 7461 -91 14 53;

Infos zur Rückabwicklung für Reservixtickets:
Rückgabe von Mitglieder- und ABO-Bonus-Tickets sind möglich bei der Vorverkaufsstelle, bei dem das Ticket erworben wurde zu den Bedingungen von Reservix. Bei Internet- und Print@Home-Tickets wird sich Reservix mit Ihnen direkt in Verbindung setzen. Aufgrund des derzeitigen Ansturms kann das aber noch einige Tage dauern. Wir bitten bzw. danken für Ihr Verständnis. Kontakt und Infos unter www.reservix.de ; Tel: 01806 - 700 733; tickets@reservix.de

3. Spende des Ticketpreises

Gerne können Sie auf die Rückerstattung Ihrer bereits erworbenen Jazzfest-Tickets verzichten und den Ticketpreis an den Jazzfest Rottweil e. V. spenden. Jegliche Hilfe und Unterstützung tut uns aktuell sehr gut, und Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag, die zukünftige Arbeit und Durchführung des Jazzfests zu sichern. Alle Künstler, Helfer, Mitarbeiter sowie das gesamte große, mit dem Jazzfest in Verbindung stehende Team sowie unser tolles Publikum freuen sich sehr über jegliche Unterstützung die hilft, das Jazzfest Rottweil abzusichern und weiterführen zu können. Sie brauchen hierfür nichts weiter zu unternehmen.

4. Spendenquittung

Gerne bieten wir Ihnen an eine Spendenquittung über den Gegenwert des gespendeten Ticketpreises auszustellen. Wenn Sie eine Spendenquittung wünschen,  gehen Sie dazu bitte wie folgt vor:

• Sie senden uns Ihre Hard-Tickets bzw. einen Ausdruck Ihrer Print@Home Tickets an unsere Anschrift: Jazzfest Rottweil, Hausenerstr. 33, 78628 Rottweil und bestätigen die Spende.

• Sie teilen uns in Ihrem Schreiben Ihre vollständige Postanschrift mit.

• Sie erhalten von uns eine Spendenquittung über den Gegenwert des gespendeten Ticketpreises zugesandt.

Wir danken für Ihr Verständnis - hoffen sehr und freuen uns, Sie gesund bei einer unserer kommenden Jazzfest Rottweil-Veranstaltungen begrüßen zu können!

Fr

07.05.2021

Avery Sunshine | Ida Nielsen & the Funkbots

VVK: 26,40 EUR (MG: 22,00 EUR) | AK: 28,00 EUR (MG: 24,00 EUR)

Ort: Alte Stallhalle Rottweil
Zeit: Beginn: 20.30 Uhr; Einlass 19.30 Uhr
Bestuhlung: teilbestuhlt

Avery Sunshine - Twenty Sixty Four

Können Aretha Franklin, Michael Bublé, B.B. King, Patti LaBelle und Gregory Porter irren? Wohl kaum, wenn es darum geht, das Talent eines Musikers, einer Musikerin zu bewerten. Im Falle der aus Atlanta, Georgia, stammenden Sängerin und Songwriterin Avery Sunshine sind sich die erwähnten Größen jedenfalls einig: Mit ihrem einzigartigen, kompromisslosen Soul- und R&B-Sound hat sie das Zeug zum Top-Star. Das haben auch schon die amerikanischen 'Soul Tracks'-Leser erkannt, die sie 2017 zur "Sängerin des Jahres" kürten. Ein Jahr zuvor schon wurde ihr Nummer-1-Hit'Call My Name', aus ihrem zweiten, von der Kritik gepriesenen Album 'The Sunroom' als Rhythm and Soul-Song des Jahres prämiert. Und die New York Times attestiert der Südstaaten-Sängerin mit der Gospel-Vergangenheit unlängst "...eine Stimme, die sogar Beton erweichen kann."

Mit ihren fesselnden Bühnen-Performances, ihren freimütigen, zumeist humorvollen Neckereien und ihren optimistischen Hymnen über die Liebe und das Leben, vereint Avery Sunshine ganz unterschiedliche Zuhörer. Ihrer Selbsteinschätzung nach ist es das, was sie am besten kann. Genau genommen kann sie es so gut, dass sie mit Lob von Kultkünstlern wie der Aretha Franklin, überschüttet wurde, die schwärmte: "Ich liebe Avery Sunshine!". Und Boy George verkündete auf Twitter: "Ich liebe die Stimme dieser Frau."

Ihr aktuelles Repertoire ist eine Mixtur von alten bekannten Soul-Klassikern und neuen Songs mit beseelten Grooves aus ihrem aktuellen dritten Album 'Twenty Sixty Four'. Stimmungsvoll, mitreißend, packend!

Internet:
http://averysunshine.com

Video-Links:
www.youtube.com/watch?v=pvB1FYVDdng

 

Ida Nielsen & the Funkbots - "TIME 2 STOP WORRYING (bout the weird stuff)"

Die Dänin Ida Nielsen sieht auf den ersten Blick nicht aus wie ein Groovemonster. Aber die Funk-Bassistin ist eines. Das erkannte schon Prince, der die junge Bassistin 2010 entdeckte und sofort fest in seine Band holte. Die anregende Mischung aus Funk mit Elementen aus Hip-Hop und NuSoul auf dem neuen Album 'time 2 stop worrying (bout the weird stuff)' hat dem Funk viele neue Fans beschert. Und ihr den Status einer schon jetzt ganz großen Funk-Bassistin.

Mit ihrer aktuellen Liveshow zeigt Ida Nielsen mehr denn je ihre akustisch vielfältige wie virtuose Klasse: Oldschool Funk gemischt mit HipHop und NuSoul. Dazu kommt eine Prise schöner, von der Seele inspirierter Balladen. Jeder Track hat seine eigene Einstellung und sein gefühlseigenes Gefühl. Und doch ist das Ganze ein perfekt vereintes Soundstück, das dem Funk Tribut zollt. Das ist Authentizität, Improvisation und Intensität abgestreift und bereit zum Feiern. Das Ergebnis? Einfache, sexy und coole Melodien, die über die leidenschaftliche, limitierte Fangemeinde des Funkbasses hinausgehen.

Seit der Veröffentlichung ihres dritten Solo-Albums 'turnitup' (Herbst 2016) tourt sie nonstop mit ihrer Band "the Funkbots" durch die Welt und liefert eine energiegeladene Funkshow voller guter Stimmungen, enger Grooves und subtiler Verweise auf ihren ehemaligen Arbeitgeber und Lehrer Prince. Nach Dee Dee Bridgewater - und Candy Dulfer im letzten Jahr - also auch in diesem Jahr wieder unter Garantie ein furioser Jazzfest-Abend mit einer weiteren erstklassigen Lieblings-Musikerin - nicht nur von Prince.

Internet:
www.idanielsenbass.com

Video-Links:
www.youtube.com/watch?v=wIo4kKRwVsY

http://www.jazzfest-rottweil.de/